Dolce vita!

Italienische Nacht bietet genussvolle Momente auf allen Ebenen!
ASCHEBERG. Beachfeeling, ein Gläschen Prosecco, modische Highlights, glänzende Karossen, mediterrane Genüsse – in Ascheberg stehen die Zeichen am Freitag, 12. August, ganz klar auf italienisch. Diese von der Kaufmannschaft Pro Ascheberg initiierte Italienische Nacht kommt einem Tag Urlaub gleich.
Ein ausgefallenes Rahmenprogramm, so sind beispielsweise Stelzenläufer unterwegs, Kerzenbänder weisen die Wege, illuminierte Bäume und Straßenzüge – sorgen für das typische Italien-Feeling. Zudem warten die Geschäftsleute mit Aktionen auf. Da werden vor dem Reisebüro Nitsche die Liegestühle ausgeklappt – einfach zurücklehnen, die Füße im Sand versinken lassen und genießen. Strandatmosphäre mitten im Ort. Dazu ein Gläschen Prosecco, die Seele baumeln lassen oder entspannt der Mode frönen. Denn Anne Hahn präsentiert am Beach ausgefallene Kleider, während Medi-Vital Einblicke in die Welt der Schönheit verschafft.
Bei Bücher Schwalbe stehen die Zeichen mit einer waschechten italienischen Köchin auf echt italienische Küche. „Buon appetito!“ Engel und Bengel beispielsweise präsentiert die Leichtigkeit des Seins in Form tänzerischer Einlagen. Denn auf dem Kirchplatz ist die Tanzwerkstatt Ruhmöller mit Aufführungen zu Gast. Beim Geschenkhaus Erkmann sorgen die Shaker an der Cocktailbar für unvergleichliche Momente.

Die etwas andere Art des Reisens servieren Schuh Neuhaus und der Schnäppchennmarkt zur Italienischen Nacht. Denn sie haben Rudi Faber engagiert und der bietet mit seinen Hotrods einen Fahrspaß der ganz besonderen Art!
Die etwas andere Art des Reisens servieren Schuh Neuhaus und der Schnäppchennmarkt zur Italienischen Nacht. Denn sie haben Rudi Faber engagiert und der bietet mit seinen Hotrods einen Fahrspaß der ganz besonderen Art!

Auffällig Reisen
Die Zeit entschleunigen, Platz nehmen und entspannt aber auffällig reisen – das bieten Uwe Mörchen und Frank Neuhaus den Besuchern an der Biete. Denn sie haben Rudi Faber mit seinen Hotrods engagiert. Gerade einmal 160 Kilo wiegt ein solch auffälliges 13 PS starkes Geschoss, das durch ein außergewöhnliches Design besticht, „Quasi ein Gokart mit Straßenzulassung“, erklärt Rudi Faber, Geschäftsführer der Hotrod Citytour Münster GmbH. Am Montag ist er bereits rund um Ascheberg unterwegs gewesen und hat eine sehenswerte Route zusammengestellt. Rund eine Viertelstunde geht es dann am Freitag auf eine Ausfahrt. Einzigste Voraussetzung: Die Fahrer müssen über einen Führerschein der Klasse drei verfügen und diesen vorlegen. Sturmhaube und Helm sind Pflicht, werden aber gestellt. Und schon kann es losgehen. Sportlich, nicht weich gefedert. „Da bläst einem der Wind um die Nase bei der etwas anderen Sightseeingtour“, verspricht Faber. Tina Nitsche
http://www.pro-ascheberg.de/de/themen.html#italienische-nacht

Werbeanzeigen

Die Farbe Gelb im Focus

Medientrainer des Benno-Haus begeistern mit der Filmwerkstatt bei der OJA-Ganztagsbetreuung
ASCHEBERG. Eine Mädchengruppe steht am Montagvormittag auf dem Schulhof der Profilschule. Dann passiert es. Blitzschnell werden die Mädels von einer Bande beklaut. Was folgt ist die gelbe Karte. Frederic und Marco schauen auf. Schnitt! Die Szene ist im Kasten.
„Auf Dauer wird das anstrengend“, gibt Marco zu. Denn die große Filmkamera hat schon so ihr Gewicht. Gut, dass die Jungen viel vom Stativ machen. Da entfällt das Tragen. Trotz der Arbeit sind sie begeistert. Denn einen Film zu drehen, das ist schon etwas Besonderes.
Möglich machen das bis Mittwoch die Medientrainerinnen Maria Steinmetz und Olga Kuleshova vom Benno-Haus Münster. Zur gelben Woche der OJA-Ganztagsbetreuung sind sie mit dem notwendigen Equipment angereist. Und selbstverständlich zieht sich die Farbe Gelb wie ein roter Faden durch ihr Filmprojekt, dass dank der Unterstützung von Ascheberg Marketing und dem Kulturrucksack angeboten werden kann.
„Wir haben uns schon etwas zum Thema überlegt“, erzählt Maria. So stellte sie den neun bis 12-jährigen Kindern eingangs die Frage: „Wofür bekommt man eigentlich eine gelbe Karte?“ Dass das nicht nur auf dem Fußballplatz der Fall ist, da waren sich die zehn Teilnehmer des Filmprojektes schnell einig. Und so entwickelten sie Ideen für potentiellen Filmstoff.
Dabei waren einige hinter der Kamera. „Und wir standen davor, als Schauspieler“, verraten Leni und Mia stolz. Der Rollentausch ist jedoch vorprogrammiert. Schließlich sollen alle einmal in den Genuss des Kameramanns bzw. Frau kommen. Marco und Frederic haben sich schon gut eingearbeitet. „Mit dem Stativ klappt es gut, da verwackelt man nicht so leicht“, erklärt Marco. Das die Filmwelt vielfältig und der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind, das haben die Kids bereits morgens bei der kleinen theoretischen Unterweisung gelernt. Zoom, unterschiedliche Einstellungen wie Panorama, Spezialeffekte – „das ist interessant“.
Der Rest erfolgte über „Learning by doing“. Das dabei ein Perspektivwechsel für zusätzlichen Reiz sorgt, hatten die beiden kleinen Kameramänner schnell raus. „Ein gutes Auge ist wichtig“, hat Frederic erkannt. Ob er seinen Traumjob gefunden hat? „Ne, dann doch lieber vielleicht erst einmal Fußballer“, gibt er zu. Und Marco? Der verfolgt ein anderes Ziel: „Staatsanwalt“, sagt er. Wobei die Filmerei durchaus das erklärte Hobby werden könnte. Tina Nitsche

Info:
Die vielen Filmsequenzen werden im Benno-Haus geschnitten. Anschließend erhalten die Kids DVDs. Die gelbe Woche bietet überdies bis Freitag weitere Projekte mit vielen kreativen Angeboten rund um die Farbe gelb. Bananenkuchen backen ist nur eines davon.