Urlaubsfeeling auf dem Katharinenplatz

Dritte Auflage von „Ascheberg trifft sich“ war erfolgreich

ASCHEBERG. Die Italiener reden mit den Händen, die Ascheberger taten das am Donnerstag lieber mit den Füßen. Denn ausgelassen tanzten einige auf dem Katharinenplatz zu bekannten italienischen Hits, bei der letzen Sommerausgabe in diesem Jahr von „Ascheberg trifft sich“. „Volare, cantare….“ als Domenico de Angel diese Klänge anstimmten, hielt es einige nicht mehr auf ihren Plätzen.

Andere wiederum prosteten sich fröhlich zu. „Das ist echt toll hier“, schwärmte Christa Frenster und ergänzte: „Irgendwie kommt da so etwas wie Urlaubsfeeling auf“. Die dritte Auflage von „Ascheberg trifft sich“ neigt sich nun zu Ende. Zumindest das Sommerprogramm. „Wir planen ja noch ein Event“, verriet Initiator Lutz Walter. Am 28. November soll es ein Winterspecial geben, so kündigten es der Veranstalter Ascheberg Marketing und Lutz Walter an. Für die dritte Auflage des munteren Spektakels zogen sowohl Walter als auch Bußkamp ein positives Resümee. „Die Veranstaltung wird gut angenommen“, so Walter. Zwar sei dieses Jahr nicht ganz an das Vorjahr herangereicht. „Aber wir hatten nun auch nicht dieses Top-Wetter wie in 2018“. Lutz Walter lobte vor allem die hervorragende Zusammenarbeit mit Ascheberg Marketing. Geschäftsführer Martin Bußkamp konnte dieses Lob nur zurückgeben. „Als Team sind wir wirklich zusammengerückt und haben eine Menge bewegt“.

Logisch also, dass die Zeichen da eindeutig auf Weitermachen stehen. Für 2020 stehen allerdings Überlegungen an, schon vor den Sommerferien zu beginnen. „Jetzt haben wir Mitte September. Das ist vielleicht ein bisschen zu spät. Vor allem da um diese Zeit viele Clubtouren anstehen“, befand Walter. Auch am Donnerstag war es nicht ganz so voll wie bei den anderen Veranstaltungen. Der Stimmung tat das jedoch keinen Abbruch. Das Wetter war perfekt, die Menschen sprühten vor guter Laune. „Das ist ein wirklich tolles Event“, befand auch Martin „Boat“ Weiß, der am Donnerstag ebenfalls zu den Gästen zählte. Warum die Veranstaltung so toll ist, schob er gleich hinterher. „Hier kann man sich nach Feierabend ganz locker, flockig, eben ungezwungen treffen. Man trifft Leute, hört Musik, Unterhaltung ist da garantiert“. Weiß dankte den Organisatoren „für diesen Einsatz, ich weiß wie viel Arbeit dahinter steckt.“

Arbeit, die Bußkamp und Walter gerne auf sich nehmen. „Wir sind hier ein Dorf und da treffen sich mitten in der Woche um die 200 Leute, das ist super“, will Bußkamp die Messlatte nicht zu hoch hängen. Ihm ist bewusst, das anderswo bei solchen Veranstaltungen durchaus 500 Leute zusammentreffen. „Aber da muss man auch das Verhältnis Dorf und Stadt sehen.“ Im Dorf wurde da auch am letzten Veranstaltungstag eine gute Resonanz erzielt, die irgendwie ein wenig italienisch angehaucht war. Tina Nitsche

tani-ascheberg-trifft sich-bearb-kl
Beste Stimmung auf dem Katharinenplatz für die letzte Sommerausgabe von A“Ascheberg trifft sich“. Foto: Tina Nitsche

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s