Schlagwort-Archive: Jump Street

Nervenkitzel in der Glitzerwelt

Jacobi-Kirmes sorgt für gute Laune
ASCHEBERG. Dieser Regen, er war heiß ersehnt. Denn er prasselte am Samstagabend bunt auf die Menschen nieder, die die Hände freudig gen Himmel reckten. Niemand lief Gefahr nass zu werden. Aber allen zauberte dieser Regen ein Lachen ins Gesicht. Denn schließlich sorgten die vielen bunten Freichips, die da traditionell zur Eröffnung der Jacobi-Kirmes auf dem Kirchplatz vorm Kinderfahrgeschäft Rasch durch die Luft flogen, für das Extra-Bonbon an Kirmesspaß.
Nachdem Bürgermeister Dr. Bert Risthaus, Marktmeister Rolf Kehrenberg und Schausteller Klaus Rasch die größte Dorfkirmes im Münsterland eröffnet hatten, gab es kein Halten mehr.
Vielerlei Zutaten bedurfte es dabei nicht. Eigentlich war es nur eine Hauptzutat: 100 Prozent gute Laune. Und manchmal vielleicht noch eine 3-Brille. Zumindest benötigten all diejenigen eine solche, die Oberschelps Laufgeschäft Crystals City enterten. Und dort war dann auch für die feuchte Abkühlung gesorgt. Denn wer sich durch das 3D-Fun Labyrinth arbeitete, der musste aufpassen, sonst konnte es auf dem Wasserspaß-Parcours durchaus nasse Füße geben. Aber eben genau das war der Kick, der bei den Besuchern für gute Laune sorgte. „Wollt Ihr Spaß?“, schallte es nebenan von Schäfers Vodoo-Jumper! Und ob sie wollten, die Besucher. Hoch und runter ging die Fahrt. Juchzend gaben sich Jung und Alt dem Farbenrausch hin. „Ach ist das herrlich, dieses Gefühl….“, jauchzte eine Besucherin, als die Fahrt vorüber war. Die Menschen tauchten ein in die bunte Glitzerwelt, ließen sich in andere Welten wirbeln, genossen den Fahrtwind, der an diesem warmen Sommerabend für herrliche Abkühlung sorgte. Lachend flanierten die Besucher durch die Straßen, wenngleich diese streckenweise nicht ganz so voll waren, wie sonst. Doch trotz der Wärme dominierte die gute Laune, die sich niemand nehmen ließ. Schließlich war für alles gesorgt. Für die kulinarischen Genüsse ebenso, wie für den Nervenkitzel. Und den gab es reichlich, ob am Boden bei den vielen Ausspielgeschäften oder hoch in der Luft, wie in Sperlichs Riesenrad, in Wendlers Kettenflieger oder in Klaas’ Jump-Street. Musik vermischte sich mit Gelächter und Unterhaltung. Die Menschen hatten ihren Spaß und genossen das bunte Treiben mit den vielen Angeboten, die ihnen geboten wurden und für die so mancher eben eine besondere Eintrittskarte ergatterte, als der traditionelle bunte Freichips-Regen bei der Eröffnung auf ihn niederprasselte. Tina Nitsche

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Werbeanzeigen

Fliegen, Tanzen, Spaß haben – drei Tage Kirmesvergnügen!

Ascheberg im Ausnahmezustand: Jacobi-Kirmes lässt die Welt Kopf stehen
ASCHEBERG. Die Stunden werden bereits gezählt und ja, der Countdown läuft!
Zu einem Traditionsspektakel, dass die Welt in Ascheberg drei Tage lang Kopf stehen lässt und den Namen Jacobi-Kirmes trägt. Eine Veranstaltung, die unweigerlich jeder mit Ascheberg verbindet, schließlich hat sie seit jeher das Prädikat: größte Dorfkirmes im Münsterland.
Rund 120 Schausteller bauen ihre Fahr- und Aussspielgeschäfte im Ortskern auf und versprechen vor allem eines: Spaß und Genuss.
Marktmeister Rolf Kehrenberg hat dazu eine bunte Mischung zusammengestellt. Neben bekannten Gesichtern wie Rasch’s Musikexpress, Klaasens Scheibenwischer „Jump Street“ oder Strothenkes Autoscooter, gibt es auf den Wechselplätzen Fahrspaß der Superlative!
Nach sechs Jahren gastiert Frank Oberschelp mit seinem „High Impress“ wieder in Ascheberg. Auf dem Platz vor der Drogerie Bose verspricht das Hochrundfahrgeschäft, das Platz für 20 Personen bietet, Nervenkitzel pur!
Hinter der Volksbank katapultiert die Schaustellerfamilie Hartmann die Fahrgäste in ganz andere Sphären. Mit ihrem „Fliegenden Teppich 1001 Nacht“ bauen sie einen echten Klassiker auf. Das Hochfahrgeschäft ist übrigens das Größte seiner Art in Europa, das mit einer Flughöhe von 14 Metern nicht nur puren Nervenkitzel, sondern eine vergnügliche Reise für die gesamte Familie bietet.

0727hb-ben-jakobi-farm1-bearb-kl
Die Zeichen stehen auf Jacobi-Kirmes: Mike Cornelius ist auf dem Platz Haus Bultmann angefangen sein Laufgeschäft „Verrückte Farm“ aufzubauen. Foto: Tina Nitsche

Auf dem Katharinenplatz bringt die Bramscher Schaustellerfamilie Welte die Gäste zum Tanzen. Eine unvergleichliche Reise, die das Gleichgewichtsgefühl garantiert auch mal außer Kraft setzt, wartet hier nämlich im von der Firma Huss gebauten Break Dance No 50!
Auf dem Platz des ehemaligen Haus Bultmann verspricht Mike Cornelius mit seinem Laufgeschäft „Verrückte Farm“ Familienspaß auf drei Ebenen. Einfach durchlaufen ist nicht: Denn da geht es über wackelige Böden und Laufbänder vorwärts, jede Menge Effekten inklusive. Die Attraktion der Kategorie „Fun House“ bietet ein mehr als spaßvolles Erlebnis!
Ein weiteres Laufgeschäft baut Ron Oberschelp mit seinem Crystals City Labyrinth auf dem Katharinenplatz auf. Neu ist ferner auch das „9D Actions Cinema“. Am Boden sorgen diverse Ausspielgeschäfte für Spiel, Spaß und Spannung, die vor allem bei den traditionellen Kegelzehnkämpfen in den Focus rücken. Die Küchen können kalt bleiben, denn vielfältiger kulinarischer Genuss ist selbstverständlich ebenfalls garantiert. Natürlich kommen auch die ganz kleinen Gäste auf ihre Kosten. Dafür sorgen Kleusers Dschungelreise, der Disney-Flieger, das Piratenschiff und die Familie Rasch mit ihrem Kinderfahrgeschäft, an dem Bürgermeister Dr. Bert Risthaus die Jakobi-Kirmes am Samstag, 30. Juli, um 18 Uhr offiziell eröffnet. Bunter Regen in Form von Freichips selbstverständlich inklusive! Tina Nitsche

 

Info:

Drei Tage bis zum 1. August steht Ascheberg Kopf! Am Sonntag, 31. Juli, und Montag, 1. August kommen Stöberfreunde zudem beim Krammarkt auf der Sandstraße auf ihre Kosten. Der Löschzug Ascheberg lädt traditionell am Montag um 10 Uhr zur traditionellen Feuerwehrübung.

 

Die Spielzeiten:

Samstag, 30.Juli, 15.00 Uhr bis Sonntag, 31.Juli, 2.45 Uhr

Sonntag, 31.Juli, 11.00 Uhr bis Montag, 1. August., 2.45 Uhr

Montag,   1.August, 10.30 Uhr bis Dienstag, 2. August,  2.45 Uhr