Schlagwort-Archive: Tanz

KASPA kommt

Ab 2017 wir in der  Gemeinde Ascheberg Karneval groß geschrieben

DAVENSBERG. Die Gemeinde Ascheberg gilt als “Büttenfreie Zone“. Noch. Denn das soll sich ab 2017 ändern!
Denn dann soll auch hier das Jeckentum Einzug halten. Endlich! Und zwar mit ganz viel Spaß, noch mehr Programm, unzähligen Jecken und natürlich auch Büttenrednern und Gardetänzen.
Die Idee zu diesen etwas anderen Karnevalsspaß wurde ganz unkonventionell geboren. Im Fittness-Studio. Auf dem Crosstrainer. Dort traf nämlich Dietmar Felski, seines Zeichens Präsident der KG Rot-Gold Werne, auf den Entertainer und Hotelier Michael Stattmann. Man kam ins Gespräch und schnell auf einen gemeinsamen Nenner: Karneval.
Der eine feiert es traditionell ganz groß mit allem Drum und Dran in Werne, der andere auf unterhaltsame Weise im Saal des Hotels Clemens August Stattmann für seine Gäste.
Dazwischen, gibt es bis auf die Domhöfer in Herbern oder die KFD-Karnevalisten Davensberg nichts. Ascheberg ist in karnevalistischer Hinsicht Niemandsland. Ottmarsbocholt, hinter Davensberg gelegen, hingegen ist eine Karnevalshochburg. Somit ist die Gemeinde Ascheberg in karnevalistischer Hinsicht noch voll ausbaufähig. Das zumindest dachten sich die beiden Herren und ließen die Denkmaschinerie auf Hochtouren laufen.
Am Mittwochabend präsentierten sie im Hotel Restaurant Clemens-August dann erstmals den gemeinsamen Plan: KASPA. „Das steht für Karneval und Spaß“, verrieten Stattmann und Felski. Geplant ist eine Riesensause für alle Generationen am 4. Februar 2017. „Quasi die Auftaktparty zum Warmlaufen in die närrische heiße Phase“, so Michael Stattmann. Dabei haben die beiden alles bedacht, damit sie weder  Otti-Botti noch den KFD-Damen ins Gehege kommen. „Die Damen feiern alle zwei Jahre“, weiß Michael Stattmann. Sie könnten jedoch ab sofort jedes Jahr feiern, „wenn sie dann bei uns mitmischen wollen“, sagt Dietmar Felski. Schließlich werden gute Büttenredner noch gesucht. Die Gardetänze bereiten da eher weniger Kopfzerbrechen, denn da kann Felski mit wahren Profis aus Werne aufwarten.
Geplant sind weiterhin Sketche und natürlich Musik. Aber noch stehen die Zeichen ja ganz auf Anfang und die Denkfabrik ist gerade mal angelaufen, um Karneval auch in Ascheberg salonfähig zu machen. Tina Nitsche

Info:
Kaspa ist für den 4. Februar im Hotel Restaurant Clemens August geplant. Beginn ist um 19.30 Uhr. Einlass ab 18 Uhr. Der Eintritt kostet 7,50 Euro.

Werbeanzeigen

Weiße Nächte am Herberner Beach

St. Benedikt Kirmes lockt mit Unterhaltung, karibischem Flair und einer Besonderheit
HERBERN. Ein kühler Cocktail am Beach, unterhaltsame Musik, fröhliche Menschen – das sind die Zutaten für echtes Caribian-Feeling.
Wenn dann die Welt noch Kopf steht, dann stehen die Zeichen auf Kirmes: Am Freitag, 19. Juli, fällt der Startschuss um 17 Uhr zum dreitägigen Kirmesspektakel St. Benedikt Kirmes am karibischen Biergarten der Schaustellerfamilie Strothenke.
Der Amtsplatz an der Talstraße wird derzeit schon auf karibisches Flair getrimmt. Sand wird aufgeschüttet, Sitzgelegenheiten aufgebaut – langsam verwandelt sich die Fläche in einen Beach. Kinder können dort unbeschwert spielen, während die Eltern in vollen Zügen das Kirmesflair genießen dürfen. Karibische Cocktails bringen dabei ebenso Erfrischung wie der kühle Fahrtwind in Raschs Musikexpress. Mal geht die Fahrt vorwärts, mal rückwärts. Garantiert ist auf jeden Fall der Gute-Laune-Faktor! Auch Fahren ohne Führerschein ist am Wochenende in Herbern ausdrücklich erlaubt. Zumindest für all diejenigen, die eine Fahrt in Strothenkes Autosccoter buchen.
Die ganz kleinen Besucher erleben aufregende Abenteuer im Dschungel, denn dorthin entführt Seppi Kleuser die Kids im Feuerwehrauto oder im rasanten Flitzer. Wer dann doch lieber festen Boden unter den Füßen behält, der kann Nervenkitzel beim Taschenangeln oder Dosenwerfen erleben.
Auch für die kulinarische Seite ist in vielfältiger Weise gesorgt. Die Nächte hingegen versprechen in Herbern am Wochenende weiß zu werden. Keine Angst, Petrus hat nicht etwas Schneefall prognostiziert! Nein, der Tanz am Beach, Woba-Musik sorgt hier musikalisch für das „Caribian-Feeling, mutiert nämlich erstmals zur White-Caribian-Night! Denn zum Tanz ist in diesem Jahr eine besondere Kleiderordnung vorgesehen! „Weiße Kleidung sollte es sein“, sagt Schausteller Wilbert Strothenke. Was dann passiert? Na, das wird an dieser Stelle noch nicht verraten! Nur soviel: Strothenke und DJ Wolfgang Bauerbach bringen die Gäste auf jeden Fall zum Strahlen! Tina Nitsche

Info:
Die St. Benedikt Kirmes wird am Freitag, 10. Juli um 17 Uhr von der stellvertretenden Bürgermeisterin Petra Haverkamp eröffnet und läuft bis 1.30 Uhr.
Samstag, 11.07., 14 Uhr bis 1.30 Uhr
Sonntag, 12. Juli, 11 Uhr bis 1.30 Uhr