KASPA kommt

Ab 2017 wir in der  Gemeinde Ascheberg Karneval groß geschrieben

DAVENSBERG. Die Gemeinde Ascheberg gilt als “Büttenfreie Zone“. Noch. Denn das soll sich ab 2017 ändern!
Denn dann soll auch hier das Jeckentum Einzug halten. Endlich! Und zwar mit ganz viel Spaß, noch mehr Programm, unzähligen Jecken und natürlich auch Büttenrednern und Gardetänzen.
Die Idee zu diesen etwas anderen Karnevalsspaß wurde ganz unkonventionell geboren. Im Fittness-Studio. Auf dem Crosstrainer. Dort traf nämlich Dietmar Felski, seines Zeichens Präsident der KG Rot-Gold Werne, auf den Entertainer und Hotelier Michael Stattmann. Man kam ins Gespräch und schnell auf einen gemeinsamen Nenner: Karneval.
Der eine feiert es traditionell ganz groß mit allem Drum und Dran in Werne, der andere auf unterhaltsame Weise im Saal des Hotels Clemens August Stattmann für seine Gäste.
Dazwischen, gibt es bis auf die Domhöfer in Herbern oder die KFD-Karnevalisten Davensberg nichts. Ascheberg ist in karnevalistischer Hinsicht Niemandsland. Ottmarsbocholt, hinter Davensberg gelegen, hingegen ist eine Karnevalshochburg. Somit ist die Gemeinde Ascheberg in karnevalistischer Hinsicht noch voll ausbaufähig. Das zumindest dachten sich die beiden Herren und ließen die Denkmaschinerie auf Hochtouren laufen.
Am Mittwochabend präsentierten sie im Hotel Restaurant Clemens-August dann erstmals den gemeinsamen Plan: KASPA. „Das steht für Karneval und Spaß“, verrieten Stattmann und Felski. Geplant ist eine Riesensause für alle Generationen am 4. Februar 2017. „Quasi die Auftaktparty zum Warmlaufen in die närrische heiße Phase“, so Michael Stattmann. Dabei haben die beiden alles bedacht, damit sie weder  Otti-Botti noch den KFD-Damen ins Gehege kommen. „Die Damen feiern alle zwei Jahre“, weiß Michael Stattmann. Sie könnten jedoch ab sofort jedes Jahr feiern, „wenn sie dann bei uns mitmischen wollen“, sagt Dietmar Felski. Schließlich werden gute Büttenredner noch gesucht. Die Gardetänze bereiten da eher weniger Kopfzerbrechen, denn da kann Felski mit wahren Profis aus Werne aufwarten.
Geplant sind weiterhin Sketche und natürlich Musik. Aber noch stehen die Zeichen ja ganz auf Anfang und die Denkfabrik ist gerade mal angelaufen, um Karneval auch in Ascheberg salonfähig zu machen. Tina Nitsche

Info:
Kaspa ist für den 4. Februar im Hotel Restaurant Clemens August geplant. Beginn ist um 19.30 Uhr. Einlass ab 18 Uhr. Der Eintritt kostet 7,50 Euro.

Advertisements

Unekannte hinterließen Farbspuren

Der kleine Maulwurf Heinz vom Spielraum wurde opfer einer Spray-Attacke

ASCHEBERG. Heinz ist traurig. Denn der kleine Maulwurf, der das Symbolbild der Kindertagespflege „Die kleinen Maulwürfe vom Spielraum“ ist, wurde verunstaltet. Mit silbergrauer Farbe. „Nicht schön“, finden die kleine Milla und die anderen Kinder.
Leiterin Julia Knauft ist nicht nur enttäuscht, „nein, ich bin richtig wütend. Wer macht so etwas?“ Am Dienstagmorgen strahlte Heinz den Kindern noch in seiner ganzen Pracht auf dem Schild an der Raiffeisenstraße 17 entgegen. Um 16 Uhr, als die Kids nach Hause gingen, war es dann passiert. Heinz ist mit einem Zeichen verunstaltet worden. „Wie es aussieht, gesprayt“, sagt Julia Knauft, die umgehend Strafanzeige gegen Unbekannt bei der Polizei erstattet hat. Die Polizei ermittelt nun. „Für lange Malereien, war die Zeit wohl zu knapp, es sind keine Pinselstriche festgestellt worden“, so Knauft weiter.
Eine Tat, die wie es aussieht am helllichten Tag begangen wurde. „Vielleicht hat ja irgendeiner etwas gesehen, die Raiffeisenstraße ist  schließlich gut befahren und auch viele Fußgänger gehen hier entlang“, hoffen Knauft und die Polizei nun auf Zeugen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Lüdinghausen entgegen. „Aber auch unsere Polizei, also Michael Lücke, hier in Ascheberg“, fügt Julia Knauft hinzu. Tina Nitsche

Unbeschwert in die Ferien

OJA und ÜBI sorgen mit Ganztagsbetreuung für Ferienspaß

ASCHEBERG. Bei den meisten sind die Urlaubsplanungen 2016 in vollem Gange. Dabei will vor allem in Familien genauestens geplant sein. Oster-, Sommer- und Herbstferien – viele freie Tage stehen da für Kinder an. Die gute Nachricht: Die OJA und die Übermittagsbetreuung (ÜBI) der Grundschulen Ascheberg und Davensberg sorgen dafür, dass sechs- bis zwölfjährige Kids in den Ferien bestens betreut und dabei noch gut unterhalten sind. Die ÜBI bietet sowohl in den Oster-, Sommer- und Herbstferien eine Ganztagsbetreuung an. In den Sommerferien teilt sich der Verein die Aufgabe mit der Offenen Jugendarbeit Ascheberg (OJA).
„Wir starten in der ersten Hälfte, also vom 11. Juli bis zum 29. Juli“, erklärt Mareike Boeselager, seit 1. Dezember 2015 die neue Leiterin der ÜBI an der Seite von Leiterin Christiane Loddenkemper.
Montags bis donnerstags findet dabei jeweils von 7.45 Uhr bis 17 Uhr die Betreuung statt, freitags ist um 14 Uhr Schluss. Langeweile bleibt für die Kinder dabei garantiert ein Fremdwort. „Wir haben mit unserer Kreativstube, der Legoecke, dem Spielzimmer und dem Bewegungsraum genügend Möglichkeiten“, betont Boeselager. Dabei bietet das ÜBI-Team in allen Ferien bis 9 Uhr auch Frühstück und ein warmes Mittagessen an. Die Kosten belaufen sich dabei für ÜBI-Kids auf 2,50 Euro am Tag. ÜBI-Kids, die im Schullalltag eigentlich nur bis 14 Uhr angemeldet sind, in den Ferien aber bis 17 Uhr betreut werden sollen, zahlen täglich 5 Euro, fremde Kinder – das Angebot gilt für alle Kinder der Gemeinde – zahlen täglich 10 Euro.
OJA übernimmt zweite Hälfte der Sommerferien
Die OJA übernimmt in den Sommerferien dann vom 1. August bis zum 19. August. Von montags bis freitags sorgen die vier Hauptamtlichen der OJA und Ehrenamtliche von jeweils 7.45 Uhr bis 17 Uhr für Unterhaltung. Kinder zahlen dabei täglich 4 Euro für die Betreuung und 2,85 Euro für Mittagessen. Dabei stellt die OJA die Betreuung im Sommer unter das Motto „Die bunte Vielfalt“. Die OJA-Aktionen finden dabei in der Profilschule und nicht wie bei der ÜBI in der St. Lambertusgrundschule statt. Jede Woche wird dabei unter eine andere Farbe gestellt. „Zum Beispiel eine grüne Woche für die Farbe grün mit Angeboten rund um die Natur“, nennt Saskia Adriaans ein Beispiel und Kollegin Wencke Lemcken ergänzt: „Genaueres klügeln wir noch aus, fest steht wir warten für die Kids mit einer bunten Vielfalt auf!“ Tina Nitsche

Info:
Für die Ganztagsbetreuungen der Sommerferien nehmen die ÜBI unter Tel. (0 25 93) 98 715 und die OJA unter Tel. (0 25 93) 78 21, per Mail team@oja-ascheberg.de ab sofort Anmeldungen entgegen. Sollte der Anrufbeantworter laufen, wird zurückgerufen