Archiv der Kategorie: Termine

Der Sommer kann kommen

OJA plant Ganztagsbetreuung in den großen Ferien / Anmeldungen starten ab Dienstag
ASCHEBERG. Es stimmt. Bis zu den Sommerferien ist es noch ein Weilchen hin. Dennoch spielen sie bei der Offenen Jugendarbeit Ascheberg (OJA) derzeit schon eine wichtige Rolle.
Denn das OJA-Team bietet im Sommer vom 5. August bis zum 23. August wieder die Ganztagsbetreuung an. Und die will geplant sein. Eines ist dabei jedoch in diesem Jahr anders: Das Angebot findet nicht wie sonst üblich auf dem Gelände der Profilschule Ascheberg statt.
„Nein, in diesem Jahr sind wir in der Lambertusgrundschule“, sagt OJA-Mitarbeiterin Wencke Lemcken. Der Grund dafür: An der Profilschule finden während der Sommerferien Umbaumaßnahmen statt. Diese Tatsache stimmt das OJA-Team jedoch nicht traurig. „Wieso auch?“, fragt OJA-Mitarbeiter Dirk Hermann. Denn an der Lambertusgrundschule findet das Team optimale Voraussetzungen für sein Vorhaben. „Da gibt es ein super tolles Außengelände und wir dürfen die Räumlichkeiten der ÜBI mitnutzen“, fügt Wencke Lemcken hinzu. So können die Kreativ-, Koch- und Sportangebote problemlos umgesetzt werden. „Und Platz für den Bauspielplatz ist auch noch“, freut sich Saskia Adriaans.
Ablauftechnisch sieht es so aus, dass von 7.45 Uhr bis 9.45 Uhr die Bringzeit der Kinder ab Grundschulalter bis zum Alter von 12 Jahren ist. Denn für eben diese ist die Ganztagsbetreuung gedacht.

 
Um 10 Uhr beginnt der Tag dann jeweils mit einer Morgenrunde. „Und danach wird ins Programm gestartet. Dabei können die Kinder dann selbstständig unter den zweistündigen Workshops auswählen“, so Hermann. Ab 12.30 Uhr ist Mittagszeit, dann wird gemeinsam gegessen. Von 14 Uhr bis 16 Uhr heißt es erneut: Angebotszeit. Um 17 Uhr endet der Tag dann jeweils.
Eines ist dabei schon jetzt versprochen: Langeweile kommt bestimmt nicht auf. Und sollte es so heiß werden wie im vergangenen Sommer, keine Sorge, die beliebten Wasserspiele sind natürlich wieder mit dabei.
Außenstehende Vereine dürfen sich in der OJA-Ganztagsbetreuung gerne mit Angeboten einbringen. „Dazu brauchen sich Vereine nur mit uns in Verbindung zu setzen“, macht Uta Kerckhoff deutlich.
Anmeldung startet ab Dienstag
Die Kosten für die Ganztagsbetreuung belaufen sich pro Tag auf 8 Euro pro Kind. Das Essen ist in diesem Preis mit inkludiert. Ab Dienstag, 12. März, startet ab 15 Uhr in den Räumlichkeiten der OJA Ascheberg am Burghof die Anmeldung. Und da heißt es dann schnell werden, denn die Platzzahlen sind begrenzt. Tina Nitsche

Info:
Vereine, die sich bei der offenen Ganztagsbetreuung mit Angeboten einbringen möchten können sich mit der OJA wie folgt in Verbindung setzten:
Telefonisch unter Tel. (0 25 93) 7821 oder per Mail team@oja-ascheberg.de

Wird das eine Gaudi

Kolpingsfamilie Ascheberg lädt zum ersten Tiroler Frühschoppen / Kartenvorverkauf ist gestartet
ASCHEBERG. Die Kolping-Aprés-Ski Party ist legendär. Doch was sich in diesem Jahr an die beliebte Veranstaltung anschließt, „das wird echt ein Kracher“, sagt Martin „Boat“ Weiß (Kolpingvorstand). Denn erstmals steigt in Ascheberg der Tiroler Frühschoppen. Was Weiß in diesem Zusammenhang mit „Kracher“ meint, dass ist ein wahrer musikalischer Leckerbissen. Verantwortlich dafür: Sieben Musiker aus Österreich. Oder besser gesagt die Livekapelle „Klobnstoana“.
Die Kolpingsfamilie holt sie nach Ascheberg und sorgt so dafür, dass die Bretter gleich zwei Tage lang beben. „Nicht nur bei der Aprés-Ski-Party am 23. März,die ihren Auftakt übrigens mit der Siegerehrung der Kegeldorfmeisterschaften nimmt, sondern auch einen Tag später mit einem zünftigen Tiroler Frühshoppen“, kündigt Weiß an. Nun hofft er natürlich, dass diese Premiere angenommen wird.
Die Tiroler Livekapelle spielt allerdings nicht nur beim Frühschoppen. „Nein, sie treten auch schon bei der Aprés-Ski Party auf und wechseln sich dort mit dem DJ ab“, verdeutlicht der Kolpingchef. Und das wiederum verleiht der diesjährigen Aprés-Ski Party das Prädikat „echte Skiparty“, zumal die Musiker alle aus der Skiregion rund um den Wilden Kaiser stammen.
Wenn in der Nacht die Party beendet ist, bauen die Kolpinger im Festzelt am Bahnhofsweg Biertische und Bänke auf. Um 11 Uhr am Sonntag, 24. März, muss alles wieder bereit sein, denn dann startet der Tiroler Frühschoppen.
Die „Klobnstoana“, die von Blasmusik über Oberkrainer-Klänge bis hin zu aktuellen Stimmungshits und Gaudi-Einlagen alles beherrschen, wollen die Gäste bestens unterhalten. Und die Familie Frenking serviert im aufwändig dekorierten Zelt typische Tiroler Speisen.
Wer beim Tiroler Frühschoppen dabei sein will, der muss nur noch eines tun: Sich eine Eintrittskarte sichern. Der Kartenvorverkauf dafür ist nun im Malerfachgeschäft Mangels, Burgwall 18 in Ascheberg gestartet. Eine Sitzplatzkarte kostet 10 Euro und ist zu den Geschäftszeiten zu ergattern. Wer gleich acht Tickets kauft, der erhält als Extrabonbon noch eine Tischreservierung gratis dazu. Was sonst noch fehlt zum perfekten Österreich-Feeling? „Eigentlich nur noch gute Laune, die mitzubringen wäre. Und na ja, die Berge vielleicht“, so Weiß abschließend. Tina Nitsche

Die Rennpappen kommen

Ostalgie hängt in der Luft beim großen Trabi-Wochenende
ASCHEBERG. Rund 200 Ostblock-Fahrzeuge werden vom 3. August bis zum 5. August auf der Wiese vom Bauernhof St. Georg erwartet. Bei der Hitze? „Logisch“, sagt Thomas Wentker vom Trabant-Club Sputnik, der das große Trabi-Event in Ascheberg ausrichtet.
Schließlich gibt es die Renn-Pappen ja auch in der Cabrio-Version. Ab Freitag herrscht auf der großen Wiese Ostalgie-Atmosphäre, denn dann reisen die ersten an. Und sie bleiben, bis zum Sonntag. Im Gepäck natürlich nicht nur gute Laune, sondern auch Zelte, sofern sie keine Qeks angehängt haben, die Schlafmöglichkeiten bieten. Der Freitag bleibt damit auch den Trabifreunden vorbehalten. Da sind sie unter sich, tauschen sich aus, bauen die Zeltstadt auf und machen es sich abends am Lagerfeuer gemütlich. Am Samstag, 4. August, ist dann der eigentliche große Trabi-Tag, an dem viele Besucher Richtung Bauernhof St. Georg strömen werden. Denn ihnen wird dort richtig etwas geboten.

Rennpappen wohin das Auge schaut. Foto:Tina Nitsche
Am Wochenende donieren die Rennpappen das Bild in Ascheberg. Foto:Tina Nitsche

Nicht nur schmucke Ost-Karossen, sondern auch so manche Kuriosität, viel Wissen, jede Menge Zweiräder wie u.a. die legendären Simson Schwalben, und natürlich auch viele Ersatzteile. Überdies baut auch das Geschmackzentrum wieder auf und präsentiert, was zu DDR-Zeiten in Deutschlands Osten so alles auf den Tisch kam. Ein buntes Rahmenprogramm, darunter auch die Sputnikiade die vor allem bei den jungen Gästen richtig für Action sorgt, rundet den Trabi-Tag ab. Am späten Samstagnachmittag schreiten die Juroren dann traditionell zur Tat und küren die schönsten Fahrzeuge. Soviel ist schon jetzt versprochen: Langeweile bleibt auf jeden Fall ein Fremdwort am Wochenende, Gemütlichkeit und gute Laune werden großgeschrieben und an allen drei Tagen hängt Ostalgie in der Luft.Tina Nitsche

Die Reise geht nach Sayda!

Anmeldungen zum 14-tägigen Urlaubsspaß mit dem Kolpingferienlager
ASCHEBERG. Die Weihnachtsferien sind gerade erst vorbei und da werfen die Sommerferien schon ihre Schatten voraus! Und da geht es für einige ins Erzgebirge! Wer mit von er Partie ist? Na alle Jugendlichen im Alter zwischen zehn und 16 Jahren, die sich am Freitag, 12. Januar ab 17.30 Uhr im Kolpingraum des Pfarrheims St. Lambertus für das Kolping-Ferienlager „4-teen-fundays“ anmelden.
Natürlich ist das Erzgebirge groß. Leiterteam und Betreuer haben jedoch schon jetzt ein festes Ziel vor Augen: Sayda! Ein kleiner Ort mit Forsthaus direkt am Waldrand, wird vom 4. bis zum 18. August das Urlaubsdomizil für die Jugendlichen sein. Alten Lagerhasen ist Sayda ein Begriff, denn Sayda wurde bereits 2007 und 2011 schon einmal angesteuert. Langeweile bleibt hier garantiert ein Fremdwort. Dafür sorgt schon das rührige Lagerleiterteam. Denn das Team war schon fleißig, was die Urlaubsgestaltung anbelangt.
„Ein Highlight wird sicherlich der Besuch des Freizeitparks Belantis sein, aber auch eine Tagesfahrt nach Dresden ist geplant“, gibt Lagerleiter Simon Handrup schon vorab einige Einblicke hinsichtlich der Aktivitäten. Zudem gibt es Gruppenspiele, Lagerpartys und Abendshows im 4-teen-fun-Ferienlager. Damit können die Sommerferien getrost kommen, denn die Teilnehmer dürfen sich auf viel Unterhaltung und Kurzweil freuen.
Die Kosten für die 14-tägige Ferienfreizeit nach Sayda belaufen sich auf 333 Euro zuzüglich 30 Euro Taschengeld pro Teilnehmer. Bei der Anmeldung am Freitag, 12. Januar, ist eine Anzahlung in Höhe von 50 Euro zu leisten. Anmeldungen sind neben dem Termin am Freitag jedoch auch Online möglich. Nähere Informationen zum Ferienlager gibt es unter http://www.ferienlager-ascheberg.de oder beim Lagerleiter Simon Handrup, Tel. 0162/6995577 bzw. per Mail unter kontakt@ferienlager-ascheberg.de Tina Nitsche

Herberner Dorflicht

Beim Kartoffelfest: Herbern als großes Ganzes kreativ in Szene gesetzt
HERBERN. Was haben die Frau mit Jück, das Schloss Westerwinkel, Schloss Ittlingen, das Heimathaus, die evangelische Kirche und der letzte Wolf gemeinsam? Ganz einfach, sie alle zählen zum Kreis Herberner Sehenswürdigkeiten. Und eben diese hat die Herbernerin Isabel Schütte kreativ aufgearbeitet und zu einem großen Ganzen zusammengesetzt.
Jedes einzelne Gebäude hat sie fotografiert, freigestellt, die Bilder dann wieder zusammengefügt und in eine Vektordatei umgewandelt. Für den Laien vielleicht besser als Schattenzeichnung zu verstehen. So ist ihre Herberner Skyline entstanden, die bei den Bürgern bereits in der Vergangenheit auf großen Anklang stieß.
Nun jedoch hat die 43-jährige erneut mit der Datei gespielt. Hat sie beispielsweise zu einem Kreis zusammengestellt und diesem mit Hilfe von Tanja Grünert die kreative Krone aufgesetzt. Das Resultat präsentiert Isabel Schütte am heutigen Samstag beim Kartoffelfest an ihrem Stand auf der Südstraße gegenüber vom Sozialkaufhaus: Das Herberner Dorflicht.
Und dieses kommt edel und in unterschiedlichen Ausführungen daher. Denn die Herberner Skyline ist nun auf Edelstahl gebannt und von der Firma Wierling mittels Laserverfahren in Form geschnitten worden. „Hier“, weist Schütte auf die Skyline, die sich silberfarben hinter vier Gläsern in die Höhe erstreckt, auf eine große gerade Ausführung. „Die kann man sogar als Adventskranz nutzen“, hat die Erschafferin gleich einen ganz individuellen Herberner Tipp für die Weihnachtszeit parat. Bei einer anderen Variante schließt sich dann der Kreis: Denn kreisförmig umschließen die Frau mit Jück, das Schloss Westerwinkel, Schloss Ittlingen, das Heimathaus, die evangelische Kirche und der letzte Wolf da ein Teelicht. Nicht einfach so, sondern dekoriert mit echten heimischen Zutaten aus Tanja Grünerts Westerwinkel-Garten. Denn sie hat auf Naturmaterialien wie Beeren, Blätter, Gräser oder Blüten gesetzt, um dem Herberner Dorflicht das I-Tüpfelchen und damit die besondere Note zu verpassen. Tina Nitsche

Info:
Das Herberner Dorflicht gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und Preislagen, zuächst in begrenzter Auflage. Gerne können beim Kartoffelfest jedoch Bestellungen bei Isabel Schütte am Stand aufgegeben werden, die dann in zwei Wochen bei der Bäckerei Röwekamp zur Abholung bereit liegen.

Lichtspektakel am Herberner Abendhimmel!

Bodenfeuerwerk zur St. Benedikt Kirmes steigt bereits am Freitag!
HERBERN. Morgen Abend wird der Himmel bunt! Wo? In Herbern! Wann? Um 22.30 Uhr.
Denn dort ist alles ein bisschen anders! Karibisches Flair weht über die Talstraße und den Amtsplatz und vermischt sich mit dem Duft von frisch gebrannten Mandeln! Damit stehen die Zeichen ganz klar auf St. Benedikt Kirmes! Genau, denn die eröffnet morgen am Freitag, 14. Juli! Pünktlich um 17 Uhr.
Und dabei ist einiges nicht ganz so wie sonst. Denn statt Raschs Musikshops erwartet die Kirmesfans in diesem Jahr Jörlings Twister! Fahren ohne Führerschein ist für drei Tage ebenfalls erlaubt am Autoscooter von Strothenke-Dorenkamp. Und selbstverständlich wartet bei Kleusers eine abenteuerliche Reise durch den Dschungel auf die kleinen Gäste. Doch auch in punkto Rahmenprogramm wird viel getan, um die kleine Kirmesveranstaltung aufzupeppen! Erstmals initiierten Wilbert Strohenke und seine Kollegen im vergangenen Jahr samstags ein Bodenfeuerwerk! Und das kam richtig gut bei den Gästen an!
Auch in diesem Jahr soll ein solches Feuerwerk steigen! Doch nicht wie angekündigt am Samstag, sondern bereits am Freitag wenige Stunden nach der Eröffnung. Angesichts dieser Aussichten steht der Start in die großen Ferien unter einem guten Stern. Denn was kann es Schöneres geben als am Beach zu verweilen, eine laue Sommernacht zu genießen, Cocktails zu genießen und dabei in ein Lichtspektakel eingehüllt zu werden? Das ist dann im wahrsten Sinne ein Urlaubsauftakt nach Maß! Wer den genießen will, der sollte sich am Freitag, 15. Juli, gegen 22.30 Uhr am Sandstrand von Strothenkes karibischen Biergarten einfinden!  Eine weitere Änderung betrifft die kleinen Gäste! Denn wenn diese sich wie  kleine Piraten auf spannende Schatzsuche begeben wollen, so wird es in diesem Jahr am Sonntag, 16. Juli, gegen 16 Uhr Zeit! Denn dann findet am Beach des Karibischen Biergartens die große Schatzsuche statt.Tina Nitsche

Die Schatzsuche am Beach kam bestens an.
In diesem Jahr findet die große Schatzsuche für Kinder auf der St. Benedikt Kirmes erstmals am Sonntag statt. Foto: Tina Nitsche

Am 7.7.2017 wird gerockt!

tani-uwg-hayfield1-bearb-kl
Am Freitag steigt das dritte Hayfieldfestival erstmals in Davensberg auf dem Parkplatz von Clemens August. David Hönig (r.) obliegt die Bandbetreuung und die tontechnische Leitung, Dr. Christoph Koch (l.) und seine Mitstreiter der UWG kümmern sich als Veranstalter um den Rest. Foto: Tina Nitsche

Das dritte Hayfield-Festival steigt in Davensberg
DAVENSBERG. Die Tanzfläche kommt im XXL-Format daher! Soviel steht fest. Denn am Freitag, 7. Juli, mutiert gleich der gesamte Parkplatz von Clemens August zu einer solchen, wenn dort das dritte Hayfield-Festival steigt. Für Davensberg ein Debüt.
„Die ersten beiden Festivals haben 2012 und 2014 jeweils in Herbern auf dem Amtsplatz stattgefunden, dieses Jahr gastieren wir erstmals in Davensberg“, sagt Dr. Christoph Koch, Vorsitzender der UWG. Der Verein ist Veranstalter dieses Events, das vor allem Rock-Fans auf den Plan rufen dürfte. Denn Hayfield besticht durch Live-Musik. Und hier hat David Hönig, dem nicht nur die musikalische und tontechnische Leitung obliegt, sondern auch die Bandbetreuung, ein buntes Paket geschnürrt. Bekannte Künstler wie Alex Fischer (Deutsch Pop-Rock) oder Red Ivy aus Werne (Alternative Rock / Akustik Sets), Scrotem (Klassicher Hardrock), die Newcomer Band Science of Minds (Alternative Rock) und Elna (Pop) sorgen für musikalische Power auf dem acht mal sechs großen Bühnenwagen. Christoph Koch ist dankbar für das Engagement seines jungen Mitstreiters. „Ohne David wäre das gar nicht möglich“, lobt er Hönigs Arbeit. Die Planungen sind abgeschlossen, Plakate gedruckt und aufgehängt, „jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen, denn es ist ja schließlich eine Open-Air-Veranstaltung“, so Koch und Hönig.
Eine, bei der Clemens August für das leibliche Wohl der Gäste sorgt. Denn die „Macher“ des Hayfield-Festivals haben auch daran gedacht. Selbst ein besonderes Bonbon hält die UWG für seine Gäste bereit. Dieses allerdings nur für diejenigen, die zu der schnellen Truppe gehören und sich die Karten im Vorverkauf bei Angelkort in Herbern, bei Bücher Schwalbe in Ascheberg oder bei Clemens August in Davensberg sichern. „Denn die bekommen alle ein Design-Ticket“, verrät David Hönig. Solche Tickets sind vor allem bei Sammlern begehrt.
Was allerdings ist der Beweggrund für das Hayfield-Festival? „Ganz einfach, wir wollen zum einen jungen Bands eine Plattform und zum anderen etwas für die Jugendlichen bieten“, erklärt Christoph Koch. Das jedoch will natürlich nicht heißen, dass das Hayfield Festival nicht auch etwas für alle Generationen wäre. „Schließlich zieht es auch die Jugendlichen von früher an“, so Koch grinsend. Kurzum, wer am 7.7.2017 nicht heiratet, „der muss kommen“, so Hönig fröhlich. Schließlich wartet bei Hayfield nicht nur tolle Live-Musik, sondern auch eine Tanzfläche im XXL-Format, die gefüllt werden will.  Tina Nitsche

Info:
Das Hayfield-Konzert findet am 7.Juli von 17 Uhr bis 22 Uhr statt. Der Eintritt beträgt 5 Euro. Dabei handelt es sich um einen Unkostenbeitrag, den Rest des Konzertes finanziert die UWG.